Praxis_Wenzel-030Herzlich Willkommen in der Familienpraxis Melanie Wenzel!

Ich wurde von George Vithoulkas, einem der weltweit bekanntesten Homöopathen, an der internationalen Akademie für Homöopathie ausgebildet und begleite seit 2001 Kinder und ihre Eltern homöopathisch bei akuten oder chronischen Krankheiten.

Wie wird behandelt?

Nach den Grundsätzen der klassischen Homöopathie
Es beginnt immer mit der Erstanamnese, einem ersten Gespräch, das zwischen 60 und 120 Minuten dauern und wo die Beschwerden genau festgehalten werden.
Folgetermine finden meist im Abstand von 6-8 Wochen statt.
Wenn ihr Kind akut krank ist, gibt es die Möglichkeit, telefonisch eine Beratung durchzuführen.

Und was ist Klassische Homöopathie eigentlich?

Die klassische Homöopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode die vor 200 Jahren von dem deutschen Arzt und Apotheker Dr. Samuel Hahnemann entwickelt worden ist. Mittlerweile hat es in der ganzen Welt Verbreitung gefunden. Die Behandlung mit homöopathischen Mitteln beruht auf genauer Kenntnis der Arzneimittelwirkungen und auf exakter Analyse der Beschwerden des einzelnen Menschen. Mit der klassischen Homöopathie können körperliche und seelische Beschwerden, akute als auch chronische Krankheiten, wie z.B. Arthrose, Schuppenflechte, Allergien so sanft behandelt werden, dass diese Methode sich hervorragend für Kinder und alte Menschen, die schon viele Medikamente nehmen, eignet.

Die Bedeutung des Wortes Homöopathie

Homöopathie heißt wörtlich: «Ähnliches Leiden». Das bedeutet in den Worten Dr. Hahnemanns: «wähle um sanft, schnell, und dauerhaft zu heilen, in jedem Krankheitsfalle eine Arznei, welche ein ähnliches Leiden für sich erregen kann, als sie heilen soll». Mit anderen Worten: eine Krankheit wird mit sehr geringen Dosen eines Mittels behandelt , das bei gesunden Menschen dieselben Krankheitszeichen hervorrufen würde.

Die Wirkungsweise

Die jedem lebendigen Wesen innewohnende «Lebenskraft», wie Hahnemann sie nannte, ist während einer Krankheit gestört. Die homöopathische Arznei regt die Kraft des Organismus zur Selbstheilung an, da die Lebenskraft durch das richtige Arzneimittel gestärkt wird, die körperlichen und geistigen Funktionen werden harmonisiert. Dies geschieht nicht direkt durch die Substanz der Arzneimittel, sondern durch Informationen, also auf nichtmateriellem Weg. Diese besondere Wirkungsweise wird durch die Herstellung, das sogenannte Potenzieren erreicht.

Die Mittelwahl

Jede Krankheit ist ein individuelles Geschehen. Deshalb muss in der Regel die ganze Krankheitsgeschichte erfragt werden, wenn die Behandlung über das Kurzfristige und Symptomatische hinausgehen soll. In einem ausführlichen Erstgespräch werden deshalb alle charakteristischen Krankheitszeichen unter biographischen und individuellen Gesichtspunkten aufgenommen, und zur Wahl des passenden Heilmittels hinzugezogen.

Die Dosis

Die Dosis wird ebenfalls individuell auf den kranken Menschen abgestimmt. Homöopathische Mittel können- fachgerecht eingesetzt- keine Nebenwirkungen verursachen.

Die Erstreaktion

Nach der Einnahme von homöopathischen Arzneien kann es zur sogenannten Erstreaktion kommen. Dies ist lediglich ein Ausdruck dafür, dass das richtige Mittel zwar gefunden, der Arzneireiz im ersten Moment jedoch etwas zu stark war. Solche Reaktionen klingen meist schnell wieder ab.

Die Mittel und die Potenzen

Die Arzneimittel werden vor allem aus Substanzen aus dem Mineral-, Pflanzen-, und Tierreich hergestellt. Jeder Ausgangsstoff wird nach genauer Vorschrift stufenweise verdünnt und durch eine spezielle Behandlung so verändert, dass die heilkräftige Wirkung entsteht.

Der Heilungsprozess

Es ist sinnvoll, den Heilungsverlauf genau zu beobachten, deshalb gehören regelmäßige Gespräche zu einer homöopathischen Behandlung dazu. Hierbei liegt das Augenmerk nicht nur auf der Betrachtung der Krankheitssymptome, sondern auch des Allgemeinbefindens, auf der körperlichen, als auch auf der geistigen Ebene.

Die Anwendung

Die meisten akuten und chronischen Krankheiten und Befindensstörungen können behandelt werden, entweder begleitend oder ausschließlich homöopathisch. Sowohl bei körperlichen als auch bei seelischen Beschwerden, ebenso bei den sogenannten psychosomatischen Beschwerden, in der Kinderheilkunde und in der Frauenheilkunde wird die Homöopathie seit langem mit Erfolg eingesetzt.

Literaturempfehlung

* «Der sanfte Weg» von Gerhard Risch
* «Medizin der Zukunft» von G. Vithoulkas
Text herausgegeben vom Berufsverband für Heilpraktikerinnen. Verein von Frauen zur Förderung der Naturheilkunde e.V. Düsseldorf